-
-

Gioia

GIOIA - Rolli-Hund

 

geb.  27.10.11

 

8 kg schwer

 

45 cm hoch

 

gechipt, geimpft, kastriert,

 

Die kleine Maus wurde im Oktober 2012 angefahren und verletzt auf der Straße liegen gelassen.

Durch den Unfall hat sie eine Fraktur an der Wirbelsäule und ist zum Teil gelähmt.

 

GIOIA ist eine entzückende und bezaubernde Maus, die mit ihrer Behinderung ausgezeichnet zu recht kommt! Gegenüber den ihr vertrauten Rudelmitgliedern wie auch gegenüber fremden Hunden zeigt sie sich aufgeschlossen und kontaktfreudig. GIOIA ist mit allem verträglich und kann von Streicheleinheiten nicht genug bekommen. GIOIA ist eine tapfere und gutgelaunte  kleine Persönlichkeit, die gerne mit ihrem Pflegefrauchen abends auf dem Sofa schmust. Trotz ihrer Behinderung kennt sie keine Angst!....auch nicht größeren Hunden gegenüber. Den Harn- wie auch Kotabsatz kann sie leider nicht mehr willentlich steuern. Wir suchen für unsere GIOIA demnach ein sicherheitshalber gefliestes Zuhause, unbedingt aber ebenerdig. Sie läuft im Haus und Garten  auf ihren etwas wackeligen Hinterbeinchen, denn den Rolli braucht sie nur zum Gassi gehen.  Aber vor allem suchen wir für GIOIA Menschen, die sich nicht an ihrer Behinderung stören und GIOIA so nehmen wie sie ist - als vollwertigen Hund!

 

GIOIA ist auf einer Pflegestelle in 74336 Brackenheim und kann da gerne besucht werden.

 

Kontakt:  Tel. 07135-9360851

oder hundehilfe-italien@freenet.de

Aktuelle Bilder von Gioia Mai 2014

Die Pflegestelle von Gioia berichtet:

Meine ital. Pflegemaus GIOIA hat sich unsagbar gut entwickelt und entfaltet in den vergangenen Monaten, seelisch wie auch physisch.
Aus der schüchternen stillen Beobachterin, die sich zu Anfang stets abseits des Geschehens und Rudel-Trubels hielt, ist mit der Zeit ein zu 100% vertrauendes und folgsames Mädel geworden. GIOIA fordert zwar sensibel aber doch unabdingbar von sich aus Aufmerksamkeit und Beachtung ihrer Umgebung ein - auf sehr charmante Art & Weise:
ein scheinbar zufälliges An stupsen oder Streifen hier, ein leise forderndes "Pientzen" da, die eine oder andere Spielaufforderung ist gegenüber den anderen Hunden auch zu erkennen... und all das wäre anfangs undenkbar gewesen. Aber: GIOIA macht sich, und sie kann auch recht selbstbewusst und selten sogar übermütig sein!!!
Gegenüber den ihr vertrauten Rudelmitgliedern wie auch gegenüber fremden Hunden zeigt sie sich mittlerweile stets aufgeschlossen und kontaktfreudig.
In ihrem Rolli läuft sie unvoreingenommen auf Fremde (Menschen wie auch Hunde) zu und ist auf Spaziergängen meist vorne weg laufend positioniert. Rangieren ist ihre Königsdisziplin und offroad versucht sie sich auch schon mal (Übermut!). Durch den Rolli und die damit gebotenen Möglichkeiten wurde in GIOIA so einiges wieder zu neuem Leben geweckt: sie schloss sich dem Rudel an und konnte endlich eine Kondition aufbauen, entdecken und FLITZEN - wie in 'alten Zeiten'. :-) Er bedeutet für die Kleine eine Lebensqualität, wie sie nichts Anderes ersetzen könnte. Sie müssten alle mal sehen, was hier los ist, wenn ich ihn ins Auto packe. Denn dann überschlägt sich GIOIA fast vor lauter Vorfreude - im wahrsten Sinne des Wortes... ;-)
Aber auch ohne ihren Invaliden-Ferrari hat GIOIA dank viel viel Training gelernt wenigstens schlaksig aber immerhin zu Laufen. Sie zieht sich dabei über die (durchs Rolli fahren trainierte) Muskulatur der Vorderhand hoch und balanciert sich hinten selbst aus. Auf kurze Strecken geht auch das!
Die Blasenentzündung, mit der sie im Frühjahr (bis dato unerkannt) hier einzog und mit deren Schmerzen verbunden sie elendig zu kämpfen hatte (die Blasenwände waren schon verhärtet!), war dank entsprechender Antibiotika schnell ausgeheilt und GIOIA damit endlich schmerzfrei... und zunehmend ungehemmter.
Zwei für paraphrastische Tiere standardisiert verschriebene Medikamente (zur vereinfachten Harnentleerung sowie zur Durchblutungsförderung der Gliedmaßen -- nähere Informationen auf Anfrage) muss sie täglich bekommen. Den Harn- wie auch Kotabsatz kann sie leider nicht mehr willentlich steuern.
Wir suchen für unsere GIOIA demnach ein sicherheitshalber gefliestes Zuhause, unbedingt aber ebenerdig. Treppenabgänge müssten gesichert werden durch Kindergitter o.Ä., denn aufgrund ihres fehlenden Schmerzempfindens / der Lähmung der hinteren Extremitäten kombiniert mit ihrer neu entfachten Neugier bestünde ansonsten eine chronische Absturz-Gefahr.
Ein Garten oder Innenhof, um sie beim Essen (+ damit erhöhtem Blasendruck) vorübergehend raus zu setzen, hat sich als sehr vorteilig und allgemein stressmindernd herausgestellt...!

März 2014

Gioia schickt neue Bilder von der Pflegestelle

 

       

Gioia und ihre traurige Geschichte.

       

Die kleine Hündin wird im Oktober 2012 angefahren auf der Strasse gefunden und liegen gelassen.
Ein TSV wird darauf aufmerksam gemacht und Francesca macht sich auf den Weg die Kleine zu holen.
Schnell wird klar, dass sie schwer verletzt ist und man das in CALABRIEN nicht hinkriegt. Also wird
Gioia (das heisst FREUDE) in eine Klinik in der MARCHE gebracht (ca 800 km weiter im Norden). Auch dort stellt man fest, dass man eigentlich nicht mehr viel machen kann, aber mit Physiotherapie lernt Gioia wieder ein bisschen zu gehen (so wie man es auf dem Video sieht), seit Monaten wartet sie, dass sie den langen Rückweg antreten kann, aber bis gestern hat sich niemand gefunden, der sie zwischen geparkt hätte und zum Flugzeug bringt – jetzt ist sie bei Claudia zu Hause.

       

Gioia ist ca. 2 Jahre alt, 6 kg schwer, kastriert, verträglich mit Hund, Katze & Maus.
Meiner Ansicht wäre sie ein Kandidat für ein Rollstuhlwägelchen.
 … sie im Grunde sauber, kann Stuhl und Pipi halten, und man muss ihr auch nicht die Blase ausmassieren. 

Eine Pflegestelle haben wir für unsere süße Maus gefunden und suchen nun dringend Paten, die Gioia finanziell unterstützen.

 

23.05.13: Vielen Dank für € 107,00 an Kathleen B. Michael Sch. Regine L. und Sylvia W. !!!

 

29.05.13: Vielen Dank an Joachim C. für 110,00 € für Ausreisekosten!

 

 

30.05.13: Gioia ist seit einige Tagen in Deutschland und die Pflegestelle hat uns einige neue, wunderschöne Bilder gesendet und erste Eindrücke geschrieben:

 

Gioias (ohnehin ja recht eingeschränkte) Körpersprache deute ich als positiv, als sehr zugetan und auf dem allerbesten Weg, vertraut zu werden miteinander. Einerseits zeigt sie Meideverhalten, Stress (Schütteln, übertriebenes Gähnen etc.), andererseits sucht sie in ganz mutigen Momenten Kontakt zu mir und mir scheint: sie genießt die neue, intensive Aufmerksamkeit. Zum einen oder anderen Bocksprung hat sie heute im Garten kurz angesetzt, an diesem Ausdruck von Lebensfreude hinderte sie dann aber abrupt ihre Hinterhand. Aber sie war da, diese Freude; ich hab sie ganz genau gesehen! ;-)

Bei meinem anfänglichen Statement, als ich das Video zum 1.Mal sah, bleibe ich nach wie vor: 

Ich bin mir sicher, da "geht" noch was... ! Ganz bestimmt, denn GIOIA WILL - und
das dürfte schon die halbe Miete sein. 

Meinen (verglichen mit ihr ziemlich großen) Hunden ggü. zeigt sie ein sehr gutes
Sozialverhalten, lässt dich dabei aber nicht die Butter vom Brot klauen. Ich
denke, in ihr steckt eigentlich ein gesund selbstbewusstes Mäd'l, und ab und an
scheint sie ihre Behinderung kurzzeitig sogar zu vergessen und startet in
Übermut durch. Ein gutes Zeichen.

Ein Stütz-Geschirr für sie maßgeschneidert habe ich heute organisiert, eine gute
Freundin näht Geschirre und hat spontan zugesagt --- kostenlos für GIOIA. Das
ist toll, denn ein sie zusätzlich stützendes Geschirr (mind. 3-Punkt) braucht
sie dringend; zum Muskelaufbau sowie zur Schonung ihrer Hinterbeinchen, die
recht viele Blessungen (Schürfwunden) aufweisen.

Es ist in Arbeit!

 05.06.2013

"Hunde sind erstaunlich kluge Geschöpfe. Ein weiser Mann sollte sie nicht verachten,
sondern von ihnen lernen." (Ephraim Kishon)

 

Höher. Größer. Weiter. Schneller. Denn dieZeit rennt...!

Was ist schon Zeit?

 

Es sind Seelen und Geschichten wie diese, die GIOIA zu uns bringt, die uns aufzeigen, wie narrisch wir
Menschen funktionieren in unserer Welt - und wie ungeachtet wir, diese
Lebensphilosophie erfüllend, andere Lebewesen & andere Seelchen übersehen!

"Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz 

vor menschlicher Grausamkeit." (Mahadma Gandhi)

DANK sei der 'Hundehilfe-Italien e.V.' für die Umsetzung.

DANK sei GIOIAs Managerin ;-) Kathleen Berckfür die Möglich-Machung.

DANK sei GIOIA selber, "du bist"nach wie vor "herzergreifend liebeVOLL". (Xavier Naidoo) 

DANK sei allen, die durch ihre Spende finanziell sowie symbolisch mithelfen, GIOIA wieder 'auf die
Beine' zu bekommen.

 

GIOIA trägt einen kleinen weissen Fleck auf ihrer Stirn; bei Pferden nennt man das einen 'Stern'.
Sie selbst kann ihn nicht sehen, aber ich sehe ihn, diesen strahlenden Stern in GIOIA...

 

Eine Pflegemama, die mehr berichten wird, sobald GIOIAs Seele ihr mehr Vertrautheit & Einblicke gewährt...

 

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, daß das Wort
"Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste." (Theodor Heuss)
 

 

 

16.12.2013

Gioia geht es auf Iher Pflegestelle gut, wobei ein eigenes Zuhause für sie sicher das Beste wäre!

Dafür hat sie sich schon mal beim Badetag fein gemacht...unduns Fotos gesendet!

 

Diese DieseSeite wurde am 20.11.2013 zuletzt aktualisiert.

Poldo braucht Eure Hilfe

Aktueller Spendenaufruf

Hundehilfe Italien e.V.

Kontaktmöglichkeiten:

 

Per Email für alle Anfragen unter:

info[at]hundehilfe-italien.com


Für Hunde aus Italien und Pflegestellen in Deutschland

Helene

Tel:  07135 / 9360851

Unser Spendenkonto

Hundehilfe Italien e.V.

Postbank Stuttgart

Kontonummer 84 64 25 707

BLZ 600 100 70

IBAN DE55600100700846425707

BIC/Swift-Code PBNKDEFF



Wir sind als gemeinnützig anerkannt und können Zuwendungs-

bescheinigungen ausstellen.

Loading
microcounter